Tag des ehrenamtlichen Engagements: Sonntag, 26. April

Wer sich zu Neuem herausrufen lässt, der geht ein Risiko ein und wagt sich auf unbekanntes Terrain. Auf Reisen zu gehen ist eine Form des selbstgewählten und oft mit viel Freude verbundenen Aufbruchs. Wir erleben Neues und sammeln Erfahrungen, haben aber dabei die Sicherheit, am Ende zum Ausgangspunkt zurückkehren zu können.

Es gibt aber auch Situationen und Zeiten, in denen uns der Aufbruch schwerfällt. Vielleicht geschieht es gegen unseren Willen und ist nicht mit Vorfreude, sondern mit Unsicherheit verbunden. Dann empfinden wir das „heraus gerufen sein“ als Herausforderung, der wir uns stellen müssen. Es braucht dann viel Zuversicht, um mit Vertrauen sagen zu können: „Mach uns zu Neuem bereit!“

Am Ehrenamtstag wollen wir gemeinsam mit Ihnen den Fragen nachgehen, was und wer uns zu Neuem bereit macht. Wir wollen uns vergewissern, dass Gottes Volk durch die Geschichte hindurch immer im Aufbruch war und es auch heute noch ist. Zu allen Zeiten gab es Ungewissheiten, zu allen Zeiten aber auch die Zusage Gottes, dass er mit uns unterwegs ist. Gemeinsam wollen wir die Herausforderungen in den Blick nehmen und Sie so in Ihrem ehrenamtlichen Engagement bestärken.

Tagesablauf

10.00 Uhr
Pontifikalamt mit Bischof Dr. Stephan Ackermann | Dom

11.30 - 12.30 Uhr
Eröffnung „Tag des Ehrenamtlichen Engagements“ durch Bischof Stephan Ackermann mit Verleihung der Bistumsmedaille und Dankesurkunden. | Kulturzelt, Domfreihof

12.30 - 13.30 UHR
Einladung zum Mittagessen für die ehrenamtlich Engagierten und ihre Angehörigen | Begegnungszelt Bischof-Stein-Platz

13.30 - 16.30 Uhr
Aktionsprogramm mit Workshops zu Bibel, Tanz, inhaltlichen Beiträgen, Beratung, Gesprächskreisen, Informationen, Begegnungsmöglichkeiten. Genauere Informationen siehe Einladungsflyer und unter www.ehrenamt.bistum-trier.de.

Außerdem: Café Ehrenamt - Ein Ort füt Gespräch, Information und gute Musik | Kulturzelt, Domfreihof

16.30 Uhr
Würdigung von ehrenamtlichem Engagement mit Weihbischof Franz Josef Gebert | Kulturzelt, Domfreihof

Anschließend: Möglichkeit der Teilnahme an den Angeboten des Bistumsfestes

Informationen:
www.ehrenamt.bistum-trier.de

Workshops

  • Bibel-Workshop: Un(d)-er-hört?!

    Wenn es anders kommt, als gedacht. Herausforderungen eines Propheten

    14.00 - 16.00 Uhr  | Konferenzraum A/B im Bischöflichen Generalvikariat, Gebäude A, Erdgeschoss

    In diesem Workshop bekommen wir es mit kleinkariertem Denken, großem Mut, Gemurre, Angst und Zuversicht zu tun. Wir begleiten den nur allzu menschlichen Propheten Jona auf seinem Weg. Wer Propheten grundsätzlich für mutig und gehorsam hält, wird hier vielleicht noch überrascht. Die Bibel beschreibt diese von Gott herausgerufenen Menschen alles andere als perfekt; sie sind Menschen wie du und ich. Da wird auch mal die Mitarbeit verweigert und die Flucht ergriffen. Mit Gottes Unterstützung gehen sie aber auch wieder mutig weiter.

    Dieser Workshop möchte im wahrsten Sinne des Wortes (innerlich und äußerlich) in Bewegung bringen und durch verschiedene Perspektiven den eigenen Horizont erweitern. Dazu werden wir miteinander ins Gespräch kommen und auf verschiedene kreative Weise mit dem Bibeltext arbeiten. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

    Leitung: Angela Schmidt, Referentin für den Themenschwerpunkt Bibelpastoral und biblische Bildung der KEB im Bistum Trier, Diözesanleiterin des Katholischen Bibelwerks e.V. Stuttgart
    Petra Lind-Saher, Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Koblenz-Metternich, (z.Zt. i. d. Fortbildung des katholischen Bibelwerkes zur Bibelpastoral)

  • Workshop "Letzte Hilfen"

    Das Lebensende gestalten

    14.00 - 15.30 Uhr | Pressekonferenzraum im Bischöflichen Generalvikariat, Gebäude G, Erdgeschoss

    Wenn es um das Lebensende, um Sterben und Tod geht, werden Mitmenschen oft hilflos. Wissen um Tod und Abschied, das frühere Generationen ganz selbstverständlich hatten, ist in der modernen Zeit verloren gegangen.

    Wir möchten interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit diesem Workshop einen Einblick in vier Themen geben: Sterben als Teil des Lebens; Vorsorgen und Entscheiden; körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte sowie Abschied nehmen vom Leben.

    Gleichzeitig möchten wir Sie ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden, sei es in der Familie, im Freundeskreis oder auch in der Nachbarschaft. Für dieses Sich-Zuwenden und Da-Sein braucht es keine spezielle Berufsausbildung, dafür braucht es Grundkenntnisse und Mut.

    Verantwortlich für die Durchführung des Workshops:
    Karin Jacobs, Leiterin der Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentren Saarlouis und Merzig Wadern, Caritasverband Saar Hochwald e.V.
    Thomas Biewen, Malteser Hilfsdienst e. V., Hospizkoordinator

  • Workshop: Einblicke - Neues entdecken inspiriert!

    Einblicke in Erfahrungen aus der Erkundungsphase

    14.00 - 16.00 Uhr | Museum am Dom, Remise

    Wie werde ich zu Neuem bereit? Zum Beispiel, indem ich auf andere Menschen zugehe und ihnen zuhöre, was sie zu erzählen haben, was ihnen wichtig ist, was sie bedrängt und was sie verändern möchten, damit alle gut miteinander leben können. So entstehen neue Ideen und Denkanstöße, ja sogar Lust zur Veränderung – auch bei mir selbst.

    In der Erkundungsphase des Bistums Trier (Februar 2018 bis August 2019) haben Menschen – darunter viele ehrenamtlich Engagierte – diesen Schritt gewagt und immer wieder diese Erfahrung machen dürfen. In diesem Workshop erzählen sie davon: von ihrem Vorgehen, vielleicht von Grenzen, vor allem aber von dem Neuen, das sie entdeckt haben, bei den Anderen und auch bei sich selbst.

    Sie sind eingeladen: zum Zuhören, zum Austausch darüber und – wenn Sie das wollen – auch zum Ausprobieren.

    Leitung: Dr. Alexander Knauf, Caritasverband für die Diözese Trier e.V.
    Stefan Nober, Arbeitsbereich Diakonische Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat

  • Workshop für Räte in Zeiten der Unsicherheit

    Durch die Wüste und nicht zurück - Fürchte Dich nicht!

    14.00 - 16.00 Uhr  | Cafeteria im Bischöflichen Generalvikariat, Gebäude F, Erdgeschoss

    Nicht wenige Engagierte fühlen sich in der gegenwärtigen unübersichtlichen Übergangszeit der Synodenumsetzung wie die Israeliten beim Auszug aus Ägypten. Mit Sorge, aber auch mit Zuversicht brachen diese unter der Führung von Mose auf in der Hoffnung auf das gelobte Land. Sie waren bereit zu Neuem. Unterwegs hatten Sie Angst, mussten Rückschläge hinnehmen und wussten nicht, wie es weitergehen sollte.

    Auch in der heutigen Übergangszeit brauchen Ehrenamtliche in kirchlichen Gremien Verständnis, Zuspruch und Zuversicht. Wie können sie als Christen in den Gemeinden, kirchlichen Gruppen in der Pfarrei, in der Pfarreiengemeinschaft und im Dekanat, in den Räten und Gemeinschaften ermutigt werden und ermutigen?

    Im Workshop geht es darum, die eigene Situation wahrzunehmen, selbst eine „Haltung“ und Einstellung zu den gegenwärtigen Entwicklungen zu gewinnen sowie Ideen zu finden, wie Engagierte in den Gemeinden den Stimmungen, Enttäuschungen und möglicherweise den Mutlosigkeiten begegnen können. Wie können sie, wie können wir in Zeiten des Übergangs wirksam bleiben und andere mitnehmen?

    Leitung des Workshops:
    Dr. Carola Fleck, Referentin für kirchliche Räte im Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung
    Annette Bollig, Pastoralreferentin im Dekanat Bernkastel
    Marion Jensen, Dekanatsreferentin im Dekanat Maifeld-Untermosel
    Referent: Günter Eilers, Systemische Organisationsberatung & Strategische Personalentwicklung, Essen

  • Tanz-Workshop

    In der Bewegung Neues entdecken

    14.00 - 15.30 Uhr  | Sporthalle im Bischöflichen Generalvikariat, Gebäude F, 1. Etage

    Tanzen weitet Körper und Seele, stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, schafft Raum für Neues und befreit. Einerseits befinden wir uns gerne auf sicherem Terrain, wollen am Alten und Vertrauten festhalten. Andererseits ist da auch die Sehnsucht nach Bewegung und danach Neues zu entdecken, vielleicht etwas ändern zu wollen, aber noch nicht zu wissen, wie. Tanzen ist Gefühl und Empfinden - in Bewegung umgesetzt. Von der Musik inspiriert werden neue Kräfte entdeckt. In der Bewegung finden wir uns neu.

    Im Tanzworkshop können Sie sich im Sinne der Integrativen Tanzpädagogik (ITP) durch Bewegung im Raum ganzheitlich erleben. Dabei entdecken Sie die Nähe zu sich selbst, kommen zur Ruhe und werden sich Ihrer eigenen Erfahrungen bewusst.

    Alice Andersson vermittelt in diesem Workshop keine festen Abläufe und vorgegebenen Tanzschritte, sondern gibt Impulse, mit denen jede/r an seinen eigenen Ressourcen und Bewegungsfähigkeiten anknüpfen kann. Der ganze Mensch wird mit all seinen Sinnen einbezogen. Der Tanz vermittelt die individuelle Auseinandersetzung mit der Innen- und Außenwelt: Was bewegt mich und wie bewege ich mich in diesem Kontext? Herausgerufen – mach Dich zu Neuem bereit...

    Leitung: Alice Andersson, Dipl. Pädagogin, Lehrerin und ITP-Tanzpädagogin

    Bitte dickere Socken mitbringen!

  • Diskussionsrunde: Ehrenamtliches Engagement

    aus dem Glauben heraus

    14.00 - 15.30 Uhr  | Grundschule am Dom, Chor-Aula

    Christliches Engagement in Kirche und Gesellschaft kann vielseitig sein und muss sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Das betrifft nicht nur die Arbeit in Verbänden wie dem Kolpingwerk. Auch in der Kommunalpolitik, der Selbstverwaltung der Renten- und Krankenversicherung, bei den Handwerkskammern und als ehrenamtliche Richter setzen Kolpingmitglieder und viele andere Christen sich ein. Sie fühlen sich „herausgerufen“, aus ihrem Glauben heraus die Gesellschaft mit zu gestalten.

    Dieses vielfältige Engagement und die dahinterstehenden Motivationen wollen wir in unserer Diskussionsrunde beleuchten.

    Eingeladen dazu sind Weihbischof Robert Brahm, der Bundestagsabgeordnete Andreas Steier und Joachim Plitzko, der als Kolpingmitglied sowohl sozial als auch politisch engagiert ist. Moderator Harald Schmillen (Vorstandsmitglied Kolpingwerk Trier) leitet nicht nur die Debatte, sondern wird auch dem Publikum die Möglichkeit geben, sich einzubringen und Fragen zu stellen.

  • Workshopreihe Frieden - Impulse aus der Weltkirche

    "Frieden leben. Partner für die eine Welt"

    Internationale Gäste und Mitarbeiter von Renovabis, Missio und der Bolivienpartnerschaft laden ein, sich auf vielfältige Weise von Anregungen aus der Weltkirche berühren zu lassen.

    • Bolivianische Tänze mit der Gruppe Kantu (Bolivien)

      14.00 Uhr  | Laurentiussaal im Pfarrheim Liebfrauen, An der Meerkatz

      In diesem Workshop können Sie traditionelle bolivianische Musik erleben und einen einfachen Tanz erlernen.
       
    • "Miteinander lernen - gemeinsam handeln"

      15.15 Uhr  | Laurentiussaal im Pfarrheim Liebfrauen, An der Meerkatz

      Aktionen und Impulse zum Jubiläumsjahr „60 Jahre Bolivienpartnerschaft“ mit Erzbischof Edmundo Abastoflor (La Paz). Wir informieren über aktuelle Themenschwerpunkte der Partnerschaft und über anstehende Aktionen im Jubiläumsjahr.
       
    • Frieden suchen - angesichts der Konflikte im Osten der Ukraine!

      14.00 uhr  | Raum E 204 im Bischöflischen Generalvikariat, Gebäude E, 2. Stock

      Die Konfliktsituation im Osten des Landes sind den Menschen überall präsent: Geflüchtete Familien, verwundete oder traumatisierte Soldaten, die Trauer um Opfer, die Fragen nach der Zukunft in Europa. Bischof Bohdan Dzyurakh wird uns die Herausforderungen vorstellen, denen sich Gemeinden, die Caritas wie die Bischofssynode stellen.
       
    • Selig, die Frieden stiften!

      15.15 uhr  | Raum E 204 im Bischöflischen Generalvikariat, Gebäude E, 2. Stock

      Renovabis, die Solidaritätsaktion für die Menschen in Osteuropa, greift die Hoffnungen auf Frieden am Beispiel der Ukraine auf. Mitarbeiter von Renovabis berichten über Initiativen der dortigen Partner, die Folgen des Krieges zu lindern und Perspektiven für eine solidarische und freie Gesellschaft zu unterstützen.
       
    • Interreligiöser Dialog als Wegbereiter für Frieden und Versöhnung

      14.00 uhr  | Raum F 205 im Bischöflichen Generalvikariat, Gebäude F, 2. Stock
       

      „Der interreligiöse Dialog ist keine Frage des Wollens, sondern eine Notwendigkeit“, sagt Erzbischof Ludwig Schick, Vorsitzender der Kommission Weltkirche und Migration der Deutschen Bischofskonferenz. Aber unter welchen Voraussetzungen ist Interreligiöser Dialog möglich? Wo gibt es Chancen und Grenzen?

    Verantwortlich für die Durchführung der Workshops:
    Diözesanstelle Weltkirche www.weltkirche.bistum-trier.de

Aktionsmeile

  • Willkommens-netz - Zu Neuem bereit

    Flüchtlingshilfe im Bistum Trier

    11.30 - 17.00 Uhr  | Zelt am Hauptmarkt

    Was sind Fakten? Was sind „Fake-News“? Machen Sie den Faktencheck! Setzen Sie sich mit Statements auseinandersetzen und testen Sie, ob Sie sich im deutschen Asylverfahren auskennen. Besuchen Sie die Ausstellung „Wir gegen Rassismus“ in unserem Info-Zelt. Wir laden Sie ein zu erzählen, zu verweilen, Fragen zu stellen. Das Bistum Trier und die Caritasverbände unterstützen die Aktivitäten der Flüchtlingshilfe vor Ort. Damit leisten   wir einen wichtigen Beitrag zur sozialen Teilhabe – zu einer gelungenen Integration in unserem Bistum.

    Sie erhalten Informationen über Kontakte vor Ort sowie Möglichkeiten soziale Teilhabe mitzugestalten. Seien Sie bereit für Neues! Besuchen Sie uns!  www.willlkommens-netz.de

  • Ausstellung "Wir gegen Rassismus"

    Mit Mut für Vielfalt und Miteinander

    11.30 - 17.00 Uhr  | Pagodenzelte auf dem Domfreihof, Schaufenster des dm-Marktes und Hauptmarkt

    Die Ausstellung „Wir gegen Rassismus“ stellt Menschen vor, die mit einem Foto und einem Statement ihr Gesicht zeigen, um gegen Rassismus einzutreten. Unter den rund 200 Personen sind Prominente wie der Fußballer Cacau, die Kölsch-Rockband „Cat Ballou“ und der Zehnkämpfer Kai Kazmirek, aber auch viele junge engagierte Menschen aus der Region und aus aller Welt. Das Herzstück der Ausstellung ist ein Mosaik, welches das Aktionslogo aus über 2.000 Fotos neu zusammensetzt. Sie haben – wenn Sie wollen – die Gelegenheit, Ihr eigenes Statement gegen Rassismus sichtbar zu machen.

    Einige Personen, die an der Entwicklung der Ausstellung beteiligt waren, stehen als Gesprächspartner /-innen bereit. Weitere Infos zur Aktion auf www.wir-gegen-rassismus.de

  • Mitmach-Aktion "Herausgerufen"

    Mach uns zu Neuem bereit!

    11.30 - 17:00 Uhr | Aktionsstand vor der Dominformation

    "Eine synodale Kirche ist eine Kirche des Zuhörens in dem Bewusstsein, dass das Zuhören "mehr ist als Hören". Es ist ein wechselseitiges Anhören, bei dem jeder etwas zu lernen hat: jeder im Hinhören auf die anderen und alle im Hinhören auf den heiligen Geist, den Geist der Wahrheit…" - Bistumssynode, Perspektivwechsel

    Die kfd lädt ein, sich auf Neues einzulassen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Hierzu bieten wir an unserem Aktionstand verschiedene kreative Herausforderungen, sich gestalterisch einzubringen und eventuell unbekannte Talente und Fähigkeiten zu entdecken. Gemeinsam wollen wir eine Mitmach-Bank sowie Hochbeete bauen und gestalten. Diese werden nach den Heilig-Rock-Tagen an drei Orten im Bistum aufgestellt. Sie sind neue Treffpunkte, die Raum bieten für Begegnung und Chancen mit „Fremden“, durch Gespräch und Miteinander-Gärtnern, Gemeinschaft zu erleben. Ein Angebot des Zuhörens, des wechselseitigen Anhörens und Hinhörens.

  • Büchertreff

    Impulse aus der Literatur

    11.30 - 17.00 Uhr  | Pagodenzelt auf dem Domfreihof

    Vom Kinderbuch bis zum Sachbuch oder Roman finden Sie in unserem Büchertreff ausgewählte Literatur zum Thema: „Mach uns zu Neuem bereit“. Die zur Ansicht ausgelegten Bücher laden ein, sich mit der Herausforderung von neuen und überraschenden Situationen im Leben auseinanderzusetzen. In gemütlicher Atmosphäre haben Sie Gelegenheit, in den Büchern zu lesen, zu stöbern und so für sich oder andere ein passendes Buch zu finden. Eine Bücherliste mit kurzer Beschreibung liegt für Sie bereit. So können Sie entsprechende Titel markieren und sie zu Hause über ihre örtliche KÖB (Katholische öffentliche Bücherei) oder über den Buchhandel erwerben.

    Ansprechpartnerinnen: Dorothee Steuer und Mechthild Dederichs, Fachstelle für Büchereiarbeit, Bischöfliches Generalvikariat

  • Café Ehrenamt

    Ein Ort für Gespräch, Information und gute Musik

    13.30 - 16.30 Uhr  | Kulturzelt auf dem Domfreihof

    Herzlich willkommen im Café Ehrenamt! Hier ist ein guter Ort um ins Gespräch zu kommen, Leute zu treffen, Kaffee zu trinken, Musik hören. Es gibt durchgehend Kaffee, Kaltgetränke und Gebäck. Stärken Sie sich vor oder nach einem Workshop, oder lernen Sie das Projekt „Rückenwind“ aus Wittlich kennen.

    Der Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung steht für Fragen und Anregungen rund um das Thema Engagement bereit!

    Bischöfliches Generalvikariat
    Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung
    Mustorstraße 2 | 54290 Trier

    Telefon +49 (0) 651 7105 566
    ehrenamt@bistum-trier.de
    www.ehrenamt.bistum-trier.de

  • Arbeitsschutzmobil Plus

    Kirche sorgt für Arbeitsschutz

    14.30 - 17:00 Uhr | Infomobil gegenüber der Dominformation

    Die Sorge für die ehrenamtlich Engagierten ist der Kirche ein zentrales Anliegen und schließt die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz mit ein. Das „Arbeitsschutzmobil Plus“ mit dem Leitthema „Katholische Kirche – Mobil für den Arbeitsschutz“ ist ein Projekt des Arbeitsschutzkonzepts der katholischen Kirche. Es handelt sich dabei um einen umgebauten Kleinbus mit Modulen zu den Hauptunfallschwerpunkten: Sichere Leitern, Sicherheit beim Gehen und Laufen, die Gefahren von Alkohol am Steuer, das Heben von Lasten, Brandschutz, aber auch Hautschutzmaßnahmen, das Vermeiden von schleichenden Gesundheitsgefährdungen wie Stress sowie die Bedeutung von Erste-Hilfe-Maßnahmen.

    Fachkräfte aus dem Bereich Arbeitssicherheit begleiten das Angebot und stehen zur Information und zum Gespräch bereit.


Kontakt

Bischöfliches Generalvikariat
Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung
Mustorstraße 2 | 54290 Trier

Telefon +49 (0) 651 7105 566
ehrenamt@bistum-trier.de
www.ehrenamt.bistum-trier.de

 

Bustransfer nach Trier

Manche Organisationen bieten einen Bustransfer an. Erkundigen Sie sich in Ihrem Dekanat / Ihrer Pfarreiengemeinschaft / Ihrem Verband / Ihrer Einrichtung nach einer gemeinsamen Reisemöglichkeit.


Kooperationspartner des Arbeitsbereichs Ehrenamtsentwicklung sind:

  • Arbeitsbereich Diakonische Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Trier
  • Diakonisches Engagement – Caritasverband für die Diözese Trier e. V. 
  • Willkommensnetz im Bistum Trier
  • ­Zentrum für Stiftungen und Fundraising im Bistum Trier
  • Fachstelle Kinder- und Jugendschutz im Bistum Trier
  • AG der Verbände im Bistum Trier
  • Katholikenrat im Bistum Trier.