Pilgerroute 7 - "Im Fluss der Zeit" - Von Bad Kreuznach (oder Bingen) nach Trier

Gesamtstrecke: 127 km - 6 bis 8 Tages-Etappen (Bingen - Trier: 121 km)

Bad Kreuznach (St. Nikolauskirche) – Rüdesheim an der Nahe – Roxheim  -  Spabrücken (Wallfahrtskirche „Maria Himmelfahrt“) - Forsthaus Opel - Neupfalz - Ginsterkopf - Reizenborn (Eremitage) - Tiefenbach - Sargenroth (Jugendherberge; Bismarckturm; Nunkirche) - Ravengiersburg (Kloster/Hunsrückdom) - Kirchberg - Dillendorf-Liederbach - Sohren (St. Michael) - Krummenau-Horbruch - Hochscheid - Archäologiepark Vicus Belginum – Morbach – Gonzerath -Hinzerath (Übernachtung) - Heidenpütz („Juden- oder Heidenfriedhof“) - Haag („Tonnkopf”/Marienkapelle) - Gräfendhron - Berglicht (Wallfahrtsort St. Maria) - Naturdenkmal „Kugelbaum“ - Büdlicherbrück - Fell - Thomm - Sauerbrunnen – Eitelsbach - Ruwer - Trier (Dom)

Anschluss über Bingen nach Kirchberg

Für diese Pilgerwegstrecke kann man sich am Ausoniusweg (Wegmarkierung mit "AU") orientieren, der Bingen und Kirchberg verbindet. Als Einstieg bietet sich das Kloster der Hl. Hildegard auf dem Rupertsberg an - dann an Waldalgesheim vorbei - Rheinböllen - Simmern - Kirchberg

„… wie eine Hirschkuh nach Wasserbächen verlangt,
so verlangt meine Kehle nach dir, Gott!
Meine Kehle dürstet nach dem lebendigen Gott…“
„…Wohl denen, deren Stärke in dir gründet,
die in ihren Herzen barfuß zu dir unterwegs sind…“
Psalm 42,2 und Psalm 84,6

„Der Fluss, in den du jeden Tag steigst, ist nie der selbe…“ sagt ein Sprichwort. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Menschen, der sich als Pilger auf den Weg begibt: Bei der Rückkehr wird er/sie nicht mehr derselbe sein. Gehen bringt etwas in Gang -  sowohl äußerlich als auch innerlich.

Wo auch immer der Einstieg in den Weg gewählt wird, ob in Bingen am Rhein, oder in Bad Kreuznach an der Nahe: Es kann in jedem Fall eine abenteuerliche Reise werden zu sich selbst, zu den Menschen unterwegs und zu Gott.  Etliche Kilometer dieses Weges führen über die alte römische Straße, den Ausoniusweg.

Gerade beim scheinbar monotonen Schritt für Schritt gehen, kann es zu einer Flow-Erfahrung kommen – einem ganz im Fluss sein, ohne sich selbst wie von außen zu beobachten.  Dieses Ganz-bei-sich-Sein zählt zu einem der besonderen Erlebnisse des Pilgerns, das sich zu einem In-der Welt-Sein weitet. Am Ziel in Trier an der Mosel angekommen,  steigt der Fuß-oder Rad-Pilger ein in den Strom der anderen Pilger und erlebt sich getragen von Gott.

Bildergalerie


Bitte um Rückmeldung

Mit unserem Angebot der Pilgerwege, die im Jahr 2012 im Zuge der Heilig-Rock-Wallfahrt entstanden, erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Manchmal können Wege sich verändert haben - kurzfristig durch Sturm und Schnee oder Holzeinschlag - langfristig durch neue Planungen, von denen zum Zeitpunkt der Erstellung noch nichts wissen konnten.

Gerne laden wir Sie ein, uns Rückmeldung zu geben, Ergänzungen und Ihre Erfahrungen auf diesen Wegen einzubringen. Bitte schreiben Sie an internet-redaktion@bistum-trier.de 

Die 7 Routenvorschläge

  • Route 1 "Ganz Aug und Ohr"(Saarland) von Berus nach Trier
    5 Tagesetappen, Gesamtlänge ca. 108 km
  • Route 2 "Rückkehr aus dem Exil" (Saarland) von Merzig nach Trier
    4 Tagesetappen, Gesamtlänge ca. 70 km
  • Route 3 "Folge deinem Stern" (Bistum Speyer, Saarland)
    vom Kloster Hornbach nach Trier, 6 - 8 Tagesetappen, Gesamtlänge ca. 188 km
  • Route 4 "Der springende Punkt" (Luxemburg) von Echternach nach Trier
    2 Tagesetappen, Gesamtlänge ca. 39 km
  • Route 5 "In den Schuhen Jesu" (Eifel) von Prüm nach Trier
    5 - 6 Tagesetappen, Gesamtlänge ca. 154 km
  • Route 6 "Auf den Spuren des Apostels Matthias" (Eifel) von Blankenheim nach Trier
    5 - 6 Tagesetappen, Gesamtlänge ca. 106 km
  • Route 7 "Im Fluss der Zeit" (Rhein-Nahe-Mosel)
    von Bad Kreuznach/Anschluss Bingen nach Trier, 6 - 8 Tagesetappen, Gesamtlänge ca. 127 km (Bingen ca. 121 km)