Navigation überspringen
 
Inhaltliche Angebote
  • Aktion Arbeit

    Aktion Arbeit

    Logo der Aktion Arbeit

    täglich, 11. bis 21 Uhr
    Infozelt Hauptmarkt

    begleitete Zeit | 11. bis 18 Uhr (und nach Vereinbarung)

    Leider gewöhnt sich eine Gesellschaft auch an Missstände. Dass seit vielen Jahren rund eine Million Menschen länger als ein Jahr arbeitslos sind und keine der zahlreichen Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik daran etwas zu ändern vermochte – daran haben wir uns irgendwie gewöhnt. Langzeitarbeitslosigkeit ist ein ungeliebtes, ein beschämendes Thema. Vor allem aber ist es eine menschliche Tragödie, die zum massenhaften Schicksal geworden ist.
    Es gehört zum Selbstverständnis der Kirche, denen eine Stimme zu geben, die übersehen werden. Die AKTION ARBEIT im Bistum Trier hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, nach einem Weg zu suchen, wie die verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit wirksam aufgelöst werden kann.

    Grundanliegen der Aktion Arbeit ist es, Menschen beim Einstieg oder Wiedereinstieg in die Erwerbstätigkeit zu helfen, über Ursachen und Folgen von Arbeitslosigkeit aufzuklären und sich mit Projekten und Vorschlägen an einer aktiven Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik zu beteiligen. So hat die AKTION ARBEIT 2017 ein Konzept für einen integrierten Arbeitsmarkt vorgelegt.

    Während des Bistumsfestes haben Sie Gelegenheit, sich über die AKTION ARBEIT und die praktische Arbeit in den Beschäftigungsbetrieben im Bistum Trier zu informieren. Neben einer Ausstellung zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit stellen sich täglich wechselnd Beschäftigungsträger mit Ihren Angeboten und Beispielen aus der Praxis in unserem Begegnungszelt auf dem Hauptmarkt vor.  Wir laden Sie herzlich ein, mit uns ins Gespräch zu kommen.

    Freitag, 13.4.2018   
    Erwerbslosen-Selbsthilfe Püttlingen e.V.  (Überbetriebliches Ausbildungszentrum)
    Hier geht es heiß her – Schweißen, Bohren, Biegen

    Samstag, 14.4.2018
    Verein für Berufliches und Soziales Lernen e.V, Sohrschied
    (Ausbildung zum Tischler) – und mehr…

    Sonntag, 15.4.2018   
    Berufsausbildungszentrum Haus Elisabeth, Mehring (Ausbildung Hauswirtschaftshelfer/in, Beikoch, -köchin)
    Wir backen Arbeitsplätzchen für Sie

    Montag, 16.4.2018   
    Jugendhilfezentrum Don Bosco Helenenberg (Don Bosco Halle / Aktivcenter „Job-in-West“)
    Hier können Sie Minigolf spielen   

    Dienstag, 17.4.2018   
    Caritasverband Eifel-Mosel-Hunsrück e.V. (Arbeitsmarktprojekt)
    Sozialkaufhaus Mode Oase

    Mittwoch, 18.4.2018   
    CarMen gGmbH, Koblenz (Inklusionsbetrieb, Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen)
    Nagelbalken - Hier können sie draufhauen, was das Zeug hält; Gasluftballons, Blumen

    Donnerstag, 19.4.2018   
    Bürgerservice GmbH, Trier (Inklusionsbetrieb, Handwerk und Dienstleistungen, Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen)
    Hier können Sie sehen, was wir so machen

    Freitag, 20.4.2018   
    Caritasverband Westeifel e.V.
    Ausbildungspatenschaften – Was ist das?

    Samstag, 21.4.2018   
    AliBi Eifelservice gGmbH, Bitburg (arbeitsmarktpolitische Maßnahmen)
    Flohmarkt aus dem Second-Hand-Kaufhaus, Pflanzen aus dem Gewächshaus und mehr..

    Sonntag, 22.4.2018   
    Berufsausbildungszentrum Haus Elisabeth, Mehring (Ausbildung Hauswirtschaftshelfer/in, Beikoch, -köchin)
    Wir backen Arbeitsplätzchen für Sie.

    Am 14., 16., 17. und 19. April geht es zusätzlich von 12 – 14 Uhr um die Aktion #picyourwork  (#picyourwork vor Ort).

    Schichtwechsel

    täglich um 16:30 Uhr | Infozelt Hauptmarkt

    Er wird „eingeläutet“ mit einem (oder drei) Glockenschlägen. Nach einer Danksagung an den Träger folgt ein kurzes Statement.
    Im Anschluss an ein Gebet und eine Fürbitte läutet ein Glockenton den AusKlang.

    Die Statements geben ab:
    13. April: James Marsh, Regionsgeschäftsführer des DGB Trier
    14. April: Sabine Bollhorst, Verein für berufliches Lernen
    15. April: Simone Thiel, Arbeitsbereichsleiterin Politik und Gesellschaft BGV
    16. April: Jürgen Leitzgen, Leiter der Caritas-Werkstätten für behinderte Menschen, Trier
    17. April: Veronika Ziegelmayer, Katholische Erwachsenenbildung, Themenschwerpunkt Arbeit
    18. April: Hans Casel, ehemaliger bischöflicher Beauftragter für die Aktion Arbeit
    19. April: Monika Berger, Vorsitzende der lag arbeit Rheinland-Pfalz
    20. April: Renate Heineck, Quartiersmanagement Trier-West
    21. April: Winfried Reis, Geschäftsführer AliBi Eifelservice gGmbH, Bitburg
    22. April: Aktion Arbeit

    Gesamtdauer des Schichtwechsels: max. 15 Minuten.

    Informationen: 

    www.bistum-trier.de/aktionarbeit

  • „Der Markt der Möglichkeiten zur Pfarrei der Zukunft“

    „Der Markt der Möglichkeiten zur Pfarrei der Zukunft“

    Logo der Synodenumsetzung

    Synodenumsetzung im Bistum Trier

    Samstag, 21. April | 14.00 – 18.00 Uhr
    Bischof-Stein-Platz

    Die Umsetzung der Synodenergebnisse läuft auf vielen Ebenen. Mehrere Teilprozessgruppen sind dabei, für verschiedene Bereiche zu erarbeiten, wie das Abschlussdokument der Synode und die Pfarrei der Zukunft Gestalt gewinnen können. Zehn Erkundungsteams sind gestartet, die gemeinsam mit interessierten Personen und Gruppen vor Ort erkunden, wie die Menschen im Bistum Trier leben und was sie bewegt.

    Wir möchten Ihnen gerne an diesem Tag einen Einblick geben in die Arbeit der Teilprozessgruppen und der diözesanen Erkundungsteams. Dazu werden Mitglieder der Teilprozessgruppen und Erkunder in der Zeit von 14.00 – 16.00 Uhr zur Information und zum Gespräch da sein.

    Ab 16.00 Uhr laden wir ein zur Podiumsdiskussion mit Bischof Dr. Stephan Ackermann und weiteren Gästen aus Kirche und Politik zum Thema „Heimat.Nähe.Kirche.“
    Moderation: Christian Otterbach, Saarländischer Rundfunk

    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wir freuen uns, wenn Sie vorbeikommen.

    Informationen:

    www.bistum-trier.de/heraus-gerufen

  • Unterwegs

    Unterwegs

    Eine Pilgergruppe mit Pilgerstab unterwegs im Wald

    Menschen brechen auf, um pilgernd zu Fuß oder mit dem Fahrrad den Alltag hinter sich zu lassen. Sie machen sich allein oder in einer Gruppe gemeinsam auf den Weg. Für gläubige Menschen bedeutet Pilgern „Beten mit den Füßen“, beschwingt und gestützt durch die Zuwendung anderer Menschen und getragen von Gottes Güte und Erbarmen.

    Während des Bistumsfestes sind alle, die zum Trierer Dom pilgern, herzlich willkommen. Gemeldete Fußpilgergruppen werden empfangen. Pilgerstempel gibt es in der Dom-Information. Im Dom werden Plätze für Fußpilgergruppen reserviert. Der Besucherdienst ermöglicht eine Erfrischung im Romanischen Saal des Domkreuzgangs.

    Kontakt

    Pilgerrouten zum Trierer Dom


    Anlässlich der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 sind ausgewählte Pilgerrouten entstanden, die thematisch mit dem Heiligen Rock in Verbindung stehen. Sie sind bewährt, nach wie vor aktuell und verbinden bekannte und weniger bekannte Wallfahrtsorte miteinander. Es ist möglich, die jeweilige Strecke ganz oder in Etappen zu gehen.

    Informationen zum Pilgern und den Pilgerrouten

  • Berufe der Kirche | Freiwilligendienste | Orientierungsangebote

    Berufe der Kirche | Freiwilligendienste | Orientierungsangebote

    Ein Mensch kann seine Berufung auf sehr unterschiedliche Weise leben. Das Bistum Trier bietet verschiedene Wege an, die eigene Berufung zu entdecken.

    Viele junge Menschen suchen heute nach ihrer Schulzeit in einem Freiwilligendienst oder einem Orientierungsjahr nach ihrem Weg. Wer Interesse an einem Beruf mit theologischer Grundlage hat, findet vielleicht in einem Seelsorgeberuf oder in der Arbeit als Religionslehrer/-in seine Erfüllung. Zum Hineinschnuppern in die verschiedenen Berufe bieten sich vielfältige Praktikumsmöglichkeiten an.

    Über all diese Möglichkeiten informiert das Bistum Trier durch Infopunkte im Dom. Diese vermitteln erste Informationen und bieten weiterführende Adressen. Individuelle Fragen verlangen aber oft nach einer persönlichen Antwort. Dazu bieten wir auch gerne – auf Anfrage – ein persönliches Beratungsgespräch an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!  

    Ansprechpartner: 

    Oliver Laufer-Schmitt
    oliver.laufer-schmitt@bistum-trier.de 
    www.berufe.bistum-trier.de

  • „Menschen auf der Flucht“ – missio-Truck

    „Menschen auf der Flucht“ – missio-Truck

    Der missio-Truck steht vor dem Dom

    18.-21. April | Domfreihof
    Ein Angebot des Dekanates Trier in Kooperation mit dem Internationalen Katholischen Hilfswerk missio

    „Fliehen müssen stellt das Leben auf den Kopf und zieht dir den Boden unter den Füßen weg.“ Millionen Menschen fliehen weltweit vor Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Trockenheit, Katastrophen, Perspektivlosigkeit und Hunger. Dennoch ist das Schicksal der Mehrheit von Flüchtlingen weit entfernt vom Alltag der meisten Jugendlichen in Deutschland.

    Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Ostkongo werden die Besucherinnen und Besucher durch die multimediale Ausstellung im missio-Truck für die Ausnahmesituation Flucht sensibilisiert.

    In der Ausstellung werden beispielhaft Handlungsmöglichkeiten kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen dargestellt: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit und Eingliederung in die Gesellschaft. Dabei steht die Lebensleistung von Flüchtlingen, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, zu lernen und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen, im Mittelpunkt.
    Weiterhin wird die Situation von Flüchtlingen in Deutschland thematisiert sowie Handlungsmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher.

  • Fair Mobil

    Fair Mobil

    Das geöffnete Fairmobil bietet fair gehandelte Produkte an

    Täglich | montags bis freitags und sonntags 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
    samstags 12.00 Uhr – 18.00 Uhr
    Domfreihof

    Der rollende Weltladen ist im Einsatz und bietet eine breite und interessante Auswahl an Lebensmitteln und Kunsthandwerk aus Fairem Handel. Zum Sortiment gehören hochwertige Kaffees, feine Tees, leckere Schokoladen und Snacks sowie Kunsthandwerksprodukte aus aller Welt.
    Der Faire Handel ermöglicht benachteiligten Produzenten menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen, u. a. durch gerechtere Preise und Ausschaltung des Zwischenhandels.
    Am Fair Mobil können die Besucher fair gehandelte Produkte erwerben und sich informieren. Das Fair Mobil wird betrieben vom Weltladen der Aktion 3% Föhren, im Auftrag des BDKJ – Bund der Deutschen Katholischen Jugend.